Freitag, 31. Dezember 2010

Cherry Tasten einsetzen oder: Cherry Tastatur reinigen

Beide Varianten sind denkbar, um die Suchmaschine seiner Wahl um Mithilfe zu bitten. Mithilfe bei der Lösung eines Problems, welches vermutlich nicht nur ich habe bzw. nunmehr hatte: Übers Wochenende wurde ich von einem kurzen, aber intensivem Reinigungszwang gepackt. Und wie die Überschrift richtig vermuten lässt, ging es um die Reinigung der Tastatur.

Diese, bei mir eine Cherry G 230, war wieder einmal fällig. Und obwohl ich mit diesem „Billigheimer“ sehr zufrieden bin (sehr flach, kurze Tastenwege, guter Klickpunkt, guter Stand auf dem Tisch durch hohes Eigengewicht), gab es doch ein leichtes Erstaunen, als während des Putzens plötzlich eine Taste das Weite suchte.

Nun wissen wir: Früher war alles besser. Auch bei den Tastaturen. Es gab eine Spiralfeder für die Rückstellung und eine Führung gegen das Verkanten der Tasten. Man konnte die Tasten leicht aushebeln (und zum Beispiel in einer Socke in die Waschmaschine geben) und dann einfach wieder aufdrücken. Ein „Klick“ und schon waren die Tasten wieder an der richtigen Stelle. Bei dieser Cherry und auch bei anderen Tastaturen mit „Notebook-Feeling“ finden sich jedoch scherenartige Führungen, die wie Liegestühle aussehen. Sie bestehen aus zwei geschlossenen Bügeln, die miteinander verbunden sind. Und: Diese beiden Teilchen plus einer kleinen Gummi- oder Silikonhaube bilden zusammen mit der Taste ein Ganzes. Allerdings: So leicht diese Einheit getrennt werden kann, so schwer ist es, sie wieder zusammen zu fügen.

Neben guten Augen (oder einer Sehhilfe, was auch eine Lupe sein kann) braucht man eine ruhige Hand und ein spitzes Messer oder ähnliches. Nur in der Vergrößerung sieht man überhaupt, dass jeder der beiden kleinen Plastebügel eine Ober- und Unterseite hat, also die Bügel nicht beliebig eingesetzt werden können. Und: Der Zusammenbau funktioniert nur dann erfolgreich, wenn man eine bestimmte Reihenfolge einhält.




Auf dem Foto sieht man (wesentlich besser als in der Realität) die drei beschriebenen Teile. Wobei link unten und rechts oben ist. Die einzig funktionierende Vorgehensweise ist folgende:

  1. Der unter Bügel (im Foto von links unten nach recht oben verlaufend) wird in den Boden eingehangen. Dies Aussparung ist relativ leicht zu finden, dann liegt dieser Bügel zunächst flach auf.
  2. Der obere Bügel (im Foto von rechts unten nach oben links verlaufend) wird oben eingehangen.
  3. Der schwierigste Part: Beide Bügel anheben, dabei den oberen Bügel mittels (z.B.) Messer soweit aufspreizen, dass die Nasen des unteren Bügels in die Löcher des oberen Bügels rutschen können. Ist dies gelungen, ergibt sich automatisch die im Foto sichtbare und oben erwähnte Liegestuhlstellung.
  4. Das Ganze komplettiert man jetzt noch mit der kleinen Haube, die zentriert eingesetzt wird. Der größere Durchmesser gehört dabei nach unten.
  5. Sieht alles so aus, wie auf dem Foto, kann der letzte Akt folgen – das Aufsetzen der Taste. Hierzu ist es „nur“ erforderlich, dass man auf Mittigkeit achtet – also gleiche Abstände nach allen Seiten. Bei Erfolg hört man ein leises „Klick“ und die Taste sitzt wieder fest in der Tastatur. Verkantet man, drückt man meist die Bügel wieder auseinander und darf bei 1. von Neuem beginnen.
Fazit: Wenn man weiß, wie es funktioniert, hat man die Tastatur in ca. 20 Minuten wieder am Laufen. Meine Experimente haben rund drei Stunden gedauert. Eigentlich hätte ich mir eine Ersatztastatur hingestellt und dann eine neue bestellt. Jetzt habe ich 20 bis 30 Euro gespart und weiß beim nächsten mal, was ich zu tun habe. Da ich im Web keine Anleitung für dieses Problem fand, stelle ich diese Lösung einfach einmal online.

Vielleicht hilft es auch anderen Putzteufeln... ;-)



Flattr this

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den Guide =)

Er hat sehr geholfen, da ich das gleiche Problem hatte.

Ein Trick der mir sehr geholfen hat, war in Schritt mit einer Pinzette den oberen Bügel zu auf einer Seite einzuhacken und das ganze runter zu drücken bis es auf der anderen Seite auch drin ist. Gegebenenfalls muss man ein bisschen ruckeln bis es rein rutscht ;-)

gruß Stofox

Anonym hat gesagt…

Hallo,

macht es euch nicht schwerer als es ist. Ich habe die gleiche Tastatur und reinige sie auch öfter. Das Einsetzen einzelner Tasten dauert höchstens 2 Sekunden. Einfach die Taste auf das Gestell legen, und festdrücken bis es "klack" macht, dann den oberen Rande drücken, bis es wieder "Klack" macht. Und schon sitzt die Taste wie neu in der Fassung. Hat schon etliche Male geklappt ;)

Grüße!

Stülpner hat gesagt…

@ Anonym 14.01.11

Das funktioniert schon - solange das "Gestell" (also die Plastikbügel) noch in der Tastatur eingehangen sind. Sobald dies nicht gegeeben ist - und genau diese Situation beschreibe ich - ist es leider nichts mehr mit den 2Sekunden. Und da macht auch nichts mehr "klack" - weil nichts da ist, wo die Taste einrasten könnte ...

Anonym hat gesagt…

Spitze. Vielen Dank. Nach 20 Minuten erfolglosen rumprobierens war das genau die richtige Anleitung, 20 Sekunden später ist die Taste wieder drin.

Anonym hat gesagt…

Viel Dank, hast mir sehr geholfen. Tolle Anleitung!

Anonym hat gesagt…

Deine Beschreibung hat mir sehr geholfen.
Herzlichen Dank Dafür.
Ein (jetzt nicht mehr) Verzweifelter

Anonym hat gesagt…

Vieeelen Dank für diese Anleitung..
Bei mir funktionierte die "g"-Taste nicht mehr, also ließ sich schwer drücken und es kam keine Reaktion.. also Tastatur auseinander genommen und festegestellt, dass sich da nichts machen lässt, da dort eine massive Metallplatte ist. So versucht die Taste ab zu bekommen und erst nach lesen dieses Guides ab bekommen.. (ich wollte ja nichts kaputt machen).. Gummi-Nippel wieder richtig eingesetzt und Taste auf geklickt.. geht wieder.. nochmal danke :)

Murkas

Anonym hat gesagt…

super "guide" =)
heute meinte meine bessere hälfte das die "e"-taste abgegangen is und wollte es mir zeigen. natürlich war sie dann ganze draussen. mit dieser anleitung war es aber in 0-komma-nix wieder gerichtet =)
vielen dank

Anonym hat gesagt…

Vielen vielen Dank für die Hilfe,
ich habe das Mittelteil mit einer Zange auseinander gedrückt hat auch geklappt

Desidura hat gesagt…

Oh danke - genau das Problem hatte eine Nachbarin heute: die Kappe war beim Reinigen runtergesprungen und die Bügelteilchen waren auch raus - daher war nix mit *einfach einklacken*.

Doch dank deines prima Blogeintrags war die Sache in 2 Minuten erledigt.

Try & error hätte länger gedauert und wer weiß, ob ich zum gleichen Ergebnis gekommen wäre ;-)

Friederike hat gesagt…

Vielen Dank für diese gute Anleitung! :) Ich musste die Tastatur reinigen nachdem Saft darüber verschüttet war. Als ich die ausgebaute Taste sah, hatte ich schon Bedenken wie ich die wieder einsetzen kann. Dank dieser Anleitung hat's nur 5 Minuten gedauert. :)

Anonym hat gesagt…

Danke für diese Anleitung. Ich hatte vorher etwas rumprobiert ohne Taste und Mechanik auseinander zu bauen, was erfolglos blieb. Nach der Anleitung hat's dann auf Anhieb geklappt.

Anonym hat gesagt…

mensch danke hat geklappt ich habe immer diese "Klappstühle" in die lose taste gebaut und bin gescheitert beim einsetzen in die tastatur. beim dem einbau habe ich das doch etwas anders gemacht aber es hat schließlich docj geklappt hier sie geht wieder ,,,,,, die rechte komma taste im num block. juhu danke dir lieber autor

Anonym hat gesagt…

Sehr gute Anleitung nur mir hat sie leider nicht helfen können denn blöderweise sind bei einem Scharnier die Seitenteile abgebrochen. So kann die Taste nicht mehr einrasten. Herstellergarantie ist noch drauf, ob die aber das ersetzen ?

Nina hat gesagt…

Auch von mir ein Danke für die Anleitung! Ich hatte ein Krümelchen unter dem "c" und wollte es entfernen. Ich hab die Cherry Clean Desktop, aber offenbar hat sie ihrem Namen nun nicht mehr alle Ehre gemacht. ;)
Früher wars kein Problem, Tasten zu entfernen und wieder einzuklicken. Jetzt dachte ich schon, ich hätte was kaputt gemacht. Das wäre recht fatal gewesen: Aufgrund dessen, dass meine vorige Tastatur kein b, n und m mehr schrieb, hab ich mir gerade vor einer Woche die Clean Desktop gekauft. Natürlich ohne Gewährleistung, wenn ich da selbst dran herum"schraube".

Aber ich habs geschafft und bin wahnsinnig erleichtert - also vielen Dank für die Anleitung! Ich hoffe, ich brauche sie nicht mehr, aber wenn, dann bin ich doch beruhigter!

Viele Grüße!

Anonym hat gesagt…

An den Kollegen mit den heraus gebrochenen Seitenteilen und "Garantie ist noch drauf": ich hatte das gleiche Problem, ein Teil des Scharnieres war abgebrochen und ich mußte mit Sekundenkleber die Taste fstkleben. Hielt natürlich nicht. Habe über die Cherry Website an Cherry geschrieben und nach einer neuen taste gefragt: wurde mir heute kostenfrei zugeschickt!
Super Service!

Andreas hat gesagt…

Danke, danke, danke und nochmals danke!! Und Kompliment für die Geduld und das Geschick, die Lösung "herausgepuzzelt" zu haben! War mir eine riesen Hilfe und hat prima geklappt.

Anonym hat gesagt…

Ein fettes Danke für diesen Artikel! Hat mir wohl einige Tüftelzeit erspart ;) Ein Messer o.Ä. ist übrigens nicht zwingend nötig, mit wenigstens durchschnittlich langen Fingernägeln kann man den äußeren Bügel auch einfach per Hand aufspreizen und einhängen (:

Gemini10 hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Gemini10 hat gesagt…

Ich möchte mich ebenfalls beim Autor bedanken :)
Meine "H" Taste hatte sich bei einer Reinigungsaktion meiserseits abgehoben und zuerst dachte ich: " Die ist wohl hin!"
Beim g...glen habe ich dann diese Seite mit dem äußerst hilfreichen Eintrag gefunden. Gleich ans Werk und siehe da, nach ca. 30 Minuten (mit etwas Fummelei) war das "H" wieder einwandfrei verwendbar.

Es ist schön zu sehen, dass es immer wieder Leute gibt, die solche Probleme auch haben und auch Leute, die auch eine Hilfestellung dazu geben und diese auch noch ins Netz stellen.

So sollte generell das Internet genutzt werden, da wäre auch vielen geholfen :)).

Also vielen Dank nochmals.


PS: Für meinen "Vorschreiber" noch einen Hinweis: Nicht jeder hat sooo lange Fingernägel, dass es ohne den Einsatz von Werkzeug klappt (höchstens meine Frau, die hätte aber niemals ihre Nägel riskiert....).

Anonym hat gesagt…

Großartig, ich bin überglücklich :-) Danke danke danke!

Thomas hat gesagt…

Danke für den Guide. Ich habe leider einige Zeit versucht, meine RETURN Taste inkl. Aufhängung in die Tastatur zu drücken, und nun ist ein winzig kleiner Plastikzahn abgebrochen. Ich weiß nicht, ob es nur daran liegt, aber die Taste rastet in keiner Weise ein. Wo bekomme ich denn einzelne Tasten als Ersatz? Das muss es doch sicher geben.

Viele Grüße
Thomas

Anonym hat gesagt…

mannmann, morgens im Büro schnell Tastatur abwischen, nach längerem nichtbenutzen und ZACK, die 6 ist ab.

Danke für die Hilfe. Gerade das Bild war Gold wert.

Anonym hat gesagt…

DANKE!

War heute im Büro ziemlich aufgeschmissen :))

Mit der Anleitung hats super geklappt!
LG

Thomas hat gesagt…

Wieder einmal stand ich vor dem Problem, dass ich eine Taste nicht mehr ins Keyboard bekam. Diesesmal war es die 8. Wie immer hing der obere Teil der Wippe noch an der Taste, der untere im Keyboard. Ich habe also wie hier beschrieben den Teil aus der Taste gelöst - und es ist dasselbe passiert wie schon letztes Jahr. Die linke Nase des T-Stücks brach ab.

Damit ist ein Einbau wie hier beschrieben kaum mehr möglich, denn man kann den oberen Teil nicht fest genug in das Keyboard einhängen, um den unteren Teil hindurchzuzwängen.

Nach zig Versuchen mit Lupenbrille gab ich diesen Versuch auf und suchte mir eine Taste, die ich kaum benutze - und zwar die "^". Ich bastelte sie gaaanz vorsichtig heraus und schaffte es dabei sogar, dass die Wippe komplett im Keyboard verblieb. Diese hob ich danach heraus und setzte sie in der "8" wieder ein. Das ging sehr fix und leicht und danach konnte ich die Taste problemlos daraufdrücken.

Fummeliger wurde die Aufgabe, die Brücke mit der fehlenden linken Nase zusammenzubauen, denn die Löcher sind wirklich verdammt klein - und ich habe recht Pranken. :-)
Nachdem ich das aber nach einigen Minuten geschafft hatte, konnte ich tatsächlich trotz des fehlenden Teils die Brücke wieder einsetzen. Und die Taste sitzt sogar einigermaßen stabil.

Damals beim letzten Mal schrieb ich Cherry an und bat um Ersatz. Es handelte sich um die Returntaste. Netterweise schickte mir Cherry eine Enter- und eine Returntaste kostenlos zu. Das nenne ich mal Service.

Wenn ihr also mal vor dem Problem steht, dass eine Taste kaputt ist, einfach die Firma anschreiben.

Viele Grüße
Thomas

Anonym hat gesagt…

Danke, hat mir geholfen.

Anonym hat gesagt…

Einmal 90 Minuten und einmal 30 herum tüftelnd verbraten weil mir nicht der korrekte Ablauf einfallen wollte beim Versuch eine Taste wieder einzusetzen. Aufgegeben, Suchmaschine angeworfen, ersten Treffer genommen der dann ein Volltreffer war und nach 3 Mins war das Keyboard gerettet.

Auch von mir: Vielen Dank !!!

Anonym hat gesagt…

Hallo,

auch ich bzw. wir haben für diese hervorragende Anleitung zu danken!
Was denken sich diese Pappnasen eigentlich dabei, so einen Schwachsinn zu konzipieren? "Früher" war, wie immer, alles besser!

Beste Grüße von Natalie & Lothar

Anonym hat gesagt…

auch von mir ein dankeschön.
bei mir war es auch das "g".
leider sind beide äusseren nasen des oberen bügels abgebrochen. damit kriege ich den nicht mehr eingehangen. habe ebenfalls die "^"-taste als ersatzteil benutzt.
gggggggggggeht wieder :)
viele grüsse

Anonym hat gesagt…

Das Einhängen ist nicht so schwierig. Also man stellt die taste um 90 nach oben und hakt eine Seite des Bügels ein. Durch Verschieben der Taste bekommt man auch den anderen Bügel rein. Dann wird die Taste runtergeklappt und leicht nach vorne gedrückt - sonst könnte sie wieder aus dem Bügel rutschen. Wenn sie waagerecht ist, wird unten eine Seite durch festes draufdrücken eingerastet. Ebenso die andere Seite - viola, einfach, sicher und ohne Werkzeug :)

Anonym hat gesagt…

Perfekt, dachte schon ich kann mein "ß" vergessen. ;) Das Foto ist ebenfalls sehr hilfreich.
Danke!

Anonym hat gesagt…

Danke auch für den nüztlichen Tipp.

Ich dachte schon es handelt sich um ein Wegwerfprodukt weil nicht reparable.

Die Reparatur ist zwar ein bißchen fummelig aber machbar.

Ich werde die Tastatur ab sofort nur noch ganz zaghaft putzen damit nicht wieder ruckzuck eine Taste rausfliegt ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich könnt Dich knutschen, für diesen absolut tollen Tipp, DANKE!!

Peter Norman hat gesagt…

Das Szenario hat sich bei mir in etwa gleich abgespielt.

Ich war nach 30min gefrustet und habe die Tastatur, mit der ich bis dahin sehr zufrieden war, in "die Ecke" gelegt.

Dann habe ich mich aber auf die Suche gemacht und bin auf diesen Beitrag gestoßen und was soll ich sagen - Vielen Dank !

Die Tastatur funktioniert wieder. Es ist eine echte Frickelei, aber wie schon erwähnt, wenn man erst mal den Dreh raus hat...

Nach nun 4 Wochen im dauer Betrieb muss ich aber zugeben das trotz das die Tasten richtig montiert sind die Leertaste meist nicht richtig funktioniert, wenn sie auch direkt in der Mitte angetippt wird, was manchmal etwas nervig ist. Da ich manchmal doch mit dem Linken Daumen sie versuche just links außen mitzunehmen ;).

Ansonsten kann ich die Tastatur wärmstens empfehlen.

Anonym hat gesagt…

Danke, danke, danke. 60 Euro gespart.

foster hat gesagt…

Ein dickes DANKE!

Wobei der Hinweis mit der ruhigen Hand und dem guten Auge gar nicht ernst genug genommen werden kann. Mit meinen Dioptrien und Grobmotorikfingern habe ich möglicherweise "etwas" länger als 20 Minuten gebraucht.

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Dank

War eine ziemliche Fummelei und man ist kurz vor der Verzweiflung, hat aber funktioniert.

Gerhard Lindner hat gesagt…

Cherry G 230-Tastatur:
Besten Dank für die Anleitung. Hab 10 Minuten gebraucht, vorher hatte ich experimentiert, weil ich noch in Erinnerung hatte, dass die beiden Teile sich kreuzen. Bei mir hing das untere Wippenteil an der Tastatur, das obere noch an der Taste. Hab beide Teile gelöst und erst mal den Nippel in die Löcher gehängt. Dann die Wippe oben am Gehäuse eingehängt und unten zum Einrasten drauf gedrückt. Dann die Taste gefühlvoll mit Nachdruck aufgedrückt.
Funktioniert wieder einwandfrei.

Anonym hat gesagt…

Sehr schön, aber wie ist das mit der linken Shift-Taste? da ist noch ein Stahlbügel dabei

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Beschreibung!!!!Hat auch bei mir geholfen. Bei mir war die Ausgangssituation wie beim Benutzer Gerhard Lindner.

Anonym hat gesagt…

Vielen! Vielen!! Vielen!!! Dank! =)

Anonym hat gesagt…

Danke für die Anleitung, sie hat mich auf den richtigen Weg gebracht. Sie hat mir geholfen zu verstehen wie alles zusammenpasst.

Allerdings hat mich die Fummelei, die eingesetzten Teile zu verbinden, bald Wahnsinnig gemacht. Deshalb habe ich sie "einfach" zuerst verbunden und dann war alles ganz einfach: Zuerst die zusammengesetzten Teile hinten einhängen, dann vorne einklipsen. Die Taste ganz genauso: zuerst hinten einhängen und vorne einklipsen.

Dauert keine Minute und die Fummelei die Teile zu verbinden wird um ein vielfaches angenehmer, als im eingebauten Zustand.

Anonym hat gesagt…

Großartig! Made my day!!

Anonym hat gesagt…

Danke, ich war kurz davor sie wegzuwerfen weil ich keinen Nerv mehr dazu hatte!

Anonym hat gesagt…

Tag ist gerettet!

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank!!

Anonym hat gesagt…

Danke!

Anonym hat gesagt…

Danke auch, meine x Taste ging nicht mehr. Dank der Anleitung hat es Funktioniert die Tastatur wieder einwandfrei.

Hier der Beweis:
xxxx

Anonym hat gesagt…

Auch mir hat es super wunderbar geholfen!!!! somit habe ich es auch in 5 Minuten geschafft :-)

Großes Lob und tausend Dank!

Anonym hat gesagt…

Hätte ich doch mal früher danach gesucht! Ich bin fast verzweifelt, habe die Tasten nur per Glück wieder reinbekommen... Ist zwar auch mit dieser Anleitung noch fummelig, aber immerhin klappt es im ersten Versuch!

Danke!

Anonym hat gesagt…

TOP!

Anonym hat gesagt…

Thx :)

Anonym hat gesagt…

Sehr gute Anleitung!

Anonym hat gesagt…

Super - bin sehr erleichtert. Ich war schon drauf und dran, mir eine neue Tastatur zu kaufen.

Blog Feedback