Dienstag, 4. Dezember 2007

iPhone: Telekom zeigt der Konkurrenz die Nase


Es war nur ein Sieg von kurzer Dauer, den Vodafone mit der einstweiligen Verfügung errungen hatte - das Hamburger Landgericht hat heute, diese Verfügung vom 12. November wieder aufgehoben.

Diese hatte T-Mobile untersagt, das iPhone nur als SIM-Lock-Variante und in Verbindung mit einem 24-Monatsvertrag anzubieten. Der Entscheid des Landgerichts trifft neben Vodafone, der die einstweilige Verfügung erwirkt hatte, auch den Anbieter Debitel. Jener hat seit vergangener Woche Käufer entsperrter iPhones einen Rabatt von 600 Euro angeboten.

Foto: iphone.com

Mit der Entscheidung des Landgerichts, gegen die Vodafone Berufung beim Hanseatischen Oberlandesgericht einlegen kann, wird T-Mobile auch das Angebot der entsperrten Geräte um 999 Euro zurückziehen. Damit macht das Debitel-Geschäftsmodell natürlich keinen Sinn mehr.

"Auch wenn es zukünftig rechtlich möglich ist, Handys in Deutschland mit derart restriktiven Netzsperren und Tarifbindungen zu verkaufen, halten wir das weiterhin für verbraucherfeindlich", so Vodafone in einer ersten Reaktion auf den Gerichtsentscheid.

Meine Meinung: Soviel Aufhebens, wie hier um ein vermeintliches Kult-Handy gemacht wird, ist das Teil nicht wirklich wert...



simyo - Deutschlands erster Mobilfunk-Discounter



Keine Kommentare:

Blog Feedback