Mittwoch, 14. November 2007

SMS-Wahn: Startup bringt Spezialtastatur

Als ich die Meldung flüchtig las, dachte ich zunächst: "aha, endlich einmal etwas sinnvolles...". Es ging um eine Tastatur, die das Schreiben und Versenden von SMS erleichtern soll. Doch schnell merkte ich, dass ich falsch vermutet hatte: Keine PC-Tastatur für Handys, sondern - man glaubt es kaum - eine Handy-Tastatur für den PC...

Das britische Unternehmen cre8txt limited hat diese Tastatur auf den Markt gebracht, mit der SMS-Texteingabetechniken auf dem Computer genutzt werden können. Die Argumentation des Unternehmens: Da Teenager die Texteingabe mithilfe eines Daumens perfekt beherrschen, aber mit zehn Fingern und einer herkömmlichen QWERTZ-Tastatur nicht mehr zurechtkommen, soll dank dieser Tastatur Abhilfe geschaffen werden.

Die Tastatur wird per USB mit dem Rechner verbunden und bietet "eine optimale Möglichkeit der schnellen Texteingabe über das Layout eines Handykeyboards", so cre8txt in der Produktbeschreibung.

Bedingt durch die 160-Zeichen-Beschränkung von Kurzmitteilungen werden oft verkürzte Worte und Sätze verwendet. Eine lernfähige, mitgelieferte Software erkennt diese Abkürzungen und vervollständigt den getippten Text. Auch unterstützt das Keyboard das bei Mobiltelefonen bekannte T9-Wörterbuch mit 140.000 (z.Z. nur englischen) Vokabeln.

Die Funktionsweise wird im Web anhand eines Videos gezeigt.

Irgend wie scheint man - so meine Meinung - das Prinzip von Ursache und Wirkung zu verkennen. Wenn die angesprochene Zielgruppe nur noch per T9 kommunizieren kann, dann ist dies aus meiner Sicht mittelfristig eher ein Problem, als dass dieses Angebot eine Lösung wäre.

Zumindest habe ich starke Zweifel, dass eine solche Tastatur (und die Gewöhnung daran) hilfreich für Berufsausbildung oder Studium sind. Als sinnvolles Gadget kann ich dieses Angebot jedenfalls nicht bezeichnen...



Jetzt bestellen!



Keine Kommentare:

Blog Feedback