Montag, 2. Juli 2007

Vorsicht Falle: "Verbraucherschutzhilfe" treibt ihr Unwesen

Vor einer neuen Masche warnt die Verbraucherzentrale NRW: So seien bundesweit Anrufe einer so genannten "Verbraucherschutzhilfe" registriert worden, welche einen Schutz vor Werbeanrufen verspricht. Doch mit den echten Verbraucherschützern haben die Anrufer nichts gemeinsam - vielmehr soll den Betroffenen das Geld aus der Tasche gezogen werden..

Laut der Verbraucherzentrale agieren die Anrufer auch unter den Bezeichnungen "SDW J@-Net, J. Bandun", "SDW" sowie "J@-Net-Nord GmbH". Die Vorgehensweise ist dabei immer gleich: "Unter dem Vorwand, gegen eine Gebühr von 39,95 Euro mit einem Eintrag in eine Sperrliste einen Schutz vor lästigen Telefonanrufen zu bieten, verstößt der dubiose Anbieter selbst gegen das Verbot der unlauteren Telefonwerbung", so die Verbraucherzentrale NRW.

Es wird davor gewarnt, persönliche Kontoverbindungen an den vermeintlichen "Verbraucherschützer" weiterzugeben. Niemand dürfe wegen eines gewerblichen Angebots ungefragt angerufen werden. Einen wirksamen Schutz gegen unerbetene Anrufe gibt es aber bislang nicht. Das Dumme an der Sache: Mitunter geben sich die Anrufer der Verbraucherschutzhilfe als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale aus und missbrauchen den guten Namen der Einrichtung.

Fazit: Wer seine Kontonummer zur Abbuchung der Schutzgebühr preisgegeben hat, sollte schleunigst reagieren und den abgebuchten Betrag von seiner Bank zurückbuchen lassen.

Quelle: www.discountfan.de



www.vgm.de


Keine Kommentare:

Blog Feedback