Sonntag, 20. Mai 2007

Tchibo: Picasso-Repros als Originale verkauft

Es ist mehr als nur eine Peinlichkeit: Tchibo verkaufte verkaufte Picasso-Reproduktionen als Originale mit Echtheitszertifikat.

400 Euro waren je Bild zu bezahlen, 1000 Euro für den Dreierpack. Ein stolzer Preis - für Kopien.

Nach Angaben des Kaffeerösters sollen die handgefertigten Druckplatten nach der Herstellung vernichtet worden sein, sodass ein Nachdruck ausgeschlossen ist. Gedruckt wurden die Bilder auf hochwertigem Bütten-Papier, der Rahmen besteht aus Eichenmassivholz. Die Größe benannte Tchibo mit 88 x 68 Zentimeter.

Nach einer Meldung der "Süddeutsche Zeitung" sollen bisher nur wenig Kunden die Kunstwerke zurück gegeben haben: "Wir haben bereits am vergangenen Freitag unsere Kunden per Mail oder postalisch über unseren Fehler informiert", zitiert das Blatt die Tchibo-Sprecherin Tanja Laube.

Dumm nur, dass Tchibo im Online-Shop bis zum heutigen Tag nichts unternimmt, um Kunden oder Interessenten aufzuklären. Bei der Online-Suche im Shop nach "Picasso" bekommt man lediglich die Information, dass das Angebot "vergriffen" sei (Sreenshoot).

Ob das Schadensbegrenzung im Sinne der Kunden ist, was Tchibo hier betreibt, darf bezweifelt werden.




KarstadtQuelle Versicherungen


Keine Kommentare:

Blog Feedback